Jun
20

Autor:

Kommentar

Festivalatmosphäre bei den Theatertagen der Leopold-Feigenbutz-Realschule Oberderdingen

Vom 30.5 bis zum 2.6. stand die LFR Oberderdingen ganz im Zeichen der verschiedenen Theateraufführungen. Den Auftakt machten dabei  die 5. Klässler, die an 2 Tagen ihre geprobten Stücke präsentierten und mit viel Applaus vom Publikum bedacht wurden.
Anschließend zeigte die Theater AG  ihr neues Stück „Pleiten, Pech und Superhits“ von Judith Weidl.

 

 

Die zentrale Frage, ob eine zur Nachwuchssängerin beförderte Reinigungskraft einen ganzen Fernsehsender vor dem Ruin retten kann, wurde vom begeisterten Publikum  eindeutig mit „Ja“ beantwortet.  Mit viel spielerischem Können gaben die Akteure der Theater AG dem Publikum einen Einblick in die Welt des vermeintlich glamourösen Showbusiness. Die live vorgetragenen  Lieder begleitete das zahlreiche Publikum mit rhythmischem Klatschen und die Schulband setzte mit ihren Songs eigene Akzente und entließ mit dem Song „Imagine“ von J. Lennon die Zuschauer in den weiteren Abend.

 

 

Mit der aktuellen Aufführung vollzog sich auch ein Wechsel an der Spitze der Theater AG. Nach 17 jähriger Tätigkeit als verantwortlicher Leiter des Schultheaters an der LFR übergab Hans-Martin Vogt die Leitung an seine beiden Kolleginnen Franziska Kerpe und Rebecca Vosseler.

Rückblickend meinte Herr Vogt, dass neben der aktuellen Inszenierung die Stücke Turandot, Sommernachtstraum sowie Maria Stuart zu den Highlights der vergangenen Jahre gehörten.

Letztmals ist das Stück bei den Schultheatertagen im Sandkorn Karlsruhe am 6. Juli zu sehen, Beginn 19.30 Uhr.

 

 

 

Das Team der theaterboerse bedankt sich bei Hans-Martin Vogt für das jahrelange Vertrauen in unseren Verlag und wünscht einen angenehmen und vor allem gesunden Ruhestand.

Weitere Informationen zum Theaterstück findet ihr hier: Pleiten, Pech und Superhits

 

 

 

#schultheater #theaterag #jugendtheaterstück #kindertheaterstück #theatertext #theaterinderschule #theateraufführung

Jun
14

Autor:

Kommentar

Autorenporträt: Wolfgang Piechota

Wolfgang Piechota, Jahrgang 1943:

Ich schreibe seit Kindertagen unterschiedlichste Texte und Stücke, zum Beispiel Leseszenen und Hörspiele, kleine Spielvorlagen und größere biografische Skizzen, historische Features, kurz: Alles, was man so braucht als Lehrer und Dozent für Geschichte, insbesondere Kirchengeschichte.

Ich war und bin hauptberuflich Pfarrer und Seelsorger und habe in der Funktion eines Dozenten/ Schulreferenten ca. 15 Jahre Dienst getan.

Für den Westdeutschen Rundfunk entstand eine Handvoll Schulfunk-Features, u.a. über Hildegard von Bingen, Paul Schneider, Friedrich von Bodelschwingh. Natürlich auch zum Lutherjahr und zur Nazizeit.

Meine Ideenkiste ist voll von Vorschlägen für die Aus- und Fortbildung von Lehrer*innen und pädagogischen Mitarbeiter*innen. Vieles wurde auf Einladung geschrieben, so auch mein Stück Luther und der Sturm. Es ist vielseitig umsetzbar, auch als szenische Lesung oder Bühnen-Kostüm-Inszenierung für „großes Theater“.
Zur Zeit sammle ich Material zu einem Porträt des elsässischen Juden Josel von Rosheim, der im 16. Jahrhundert als Anwalt der europäischen Judenheit zwar das Vertrauen des Kaisers Karl aber auch die schroffe Ablehnung des Reformators Luther zu spüren bekam. Ein Muster für die Situation der Juden in der europäischen Geschichte.
Dass Geschichte nicht dröge sein muss, versteht sich. Überspringender Humor macht Vergangenes erlebbar und ironische Schärfe würzt auch bittere Erfahrungen. Dass wir aus der Geschichte lernen können, halte ich für möglich.

 

 

#bühnenautor #autor #theater #theaterstück #theatertext

Jun
9

Autor:

Kommentar

Endlich wieder Theater! Gymnasium Höchstadt führt „(K)ein Mord in Aussicht auf“

Unser heutiges Dankeschön geht an Tanja Wulff, Leiterin der Unterstufentheatergruppe am Gymnasium Höchstadt. Sie sandte uns einen Spielbericht über die Theateraufführung des bei uns erworbenen Stückes (K)ein Mord in Aussicht zu:

 

Endlich wieder eine Theateraufführung im Gymnasium Höchstadt!

Mit großer Spielfreude und Begeisterung zeigte die Unterstufentheatergruppe des Gymnasiums Höchstadt das kurzweilige Kriminalstück „(K)Ein Mord in Aussicht“ von Sabine Schmitt.
In dem idyllischen Dörfchen Hinterhausen scheint die Welt noch in Ordnung zu sein, Bürgermeister Fischer kümmert sich um alles. Hauptsache, die Nelken in den Vorgärten werden nicht von den Schafen abgefressen! Dass auch in Hinterhausen nicht immer alles so ganz harmonisch ist, wird spätestens mit dem Mord am Landgrafen von Mufflingen klar. Die beiden Polizisten Dombrowski und Mittelmann, die sich sonst mit wenig spektakulären Fällen wie verschwundenen Gartenzwergen beschäftigen, können den Mord nur mit Hilfe der Praktikantin Carolin Bär aufklären.

Da aufgrund der Corona-Pandemie in den letzten Jahren nur wenige Veranstaltungen stattfinden konnten, fieberten alle Mitwirkenden ihrem Auftritt besonders entgegen. Die für den 25. Mai geplante Aufführung musste coronabedingt verschoben werden. Eine Woche später war es dann so weit. Die Sitzplätze in der Aula waren alle belegt – welch ein ungewohnter Anblick! Die Freude, vor Publikum spielen zu dürfen, war allen Mitwirkenden deutlich anzumerken. Es war ein krönender Abschluss für die Unterstufentheatergruppe und ein unterhaltsamer Abend für das Publikum, nicht nur die stolzen Eltern. Diese Aufführung hat auch gezeigt, dass Schule so viel mehr ist als nur Fachunterricht nach Stundenplan. Endlich wieder Theater!

 

Das Team der theaterboerse freut sich über diese gelungene Aufführung und spendet großen Applaus aus der Ferne.

 

 

#schultheater #endlichwiedertheater #darstellendesspiel #krimi #kriminalkomödie #theateraufführung

Festivalatmosphäre bei den Theatertagen der Leopold-Feigenbutz-Realschule Oberderdingen

Montag, 20. Juni 2022

Vom 30.5 bis zum 2.6. stand die LFR Oberderdingen ganz im Zeichen der verschiedenen Theateraufführungen. Den Auftakt machten dabei  die 5. Klässler, die an 2 Tagen ihre geprobten…

Autorenporträt: Wolfgang Piechota

Dienstag, 14. Juni 2022

Wolfgang Piechota, Jahrgang 1943: Ich schreibe seit Kindertagen unterschiedlichste Texte und Stücke, zum Beispiel Leseszenen und Hörspiele, kleine Spielvorlagen und größere biografische Skizzen, historische Features, kurz: Alles, was…

Endlich wieder Theater! Gymnasium Höchstadt führt „(K)ein Mord in Aussicht auf“

Donnerstag, 9. Juni 2022

Unser heutiges Dankeschön geht an Tanja Wulff, Leiterin der Unterstufentheatergruppe am Gymnasium Höchstadt. Sie sandte uns einen Spielbericht über die Theateraufführung des bei uns erworbenen Stückes (K)ein Mord in…

Bühne frei für die Klimakatastrophe: Theatergruppe CampusAsyl begeisterte mit Theaterstück zum Klimawandel

Dienstag, 7. Juni 2022

  Ein Theaterstück zum Klimawandel hört sich zunächst nach ziemlich schwerer Kost an – die Thematik hat bekanntlich wenig Aufheiterndes. Doch was die Theatergruppe CampusAsyl bei insgesamt drei…

„Luther und der Sturm“ in strahlendem Sonnenschein aufgeführt

Freitag, 3. Juni 2022

Kürzlich erreichte uns ein Spielbericht zu dem bei uns verlegtem Theaterstück Luther und der Sturm von Wolfgang Piechota. Der Autor und Theologe hat auf Initiative des Ebernburg-Vereins diesen bewegten Abschnitt…

Neue Stücke für das Erwachsenentheater: „Don Carlos reloaded“ und „Ich, Vincent“

Mittwoch, 1. Juni 2022

Mit zwei Theaterstücken im Gepäck startet Autor Thorsten Morawietz in unserem Verlag durch und wir begrüßen ihn recht herzlich. Beide Stücke eignen sich sowohl für das Erwachsenentheater, als…

Autorenporträt: Felix Mennen

Montag, 23. Mai 2022

Der Verfasser eines unserer neuesten Theaterstücke stellt sich heute vor. Felix Mennen erzählt von seinem Weg als Drehbuch- und Bühnenautor:   Ich wurde 1971 in Bonn geboren und…

Komödie für das Erwachsenentheater: Osama

Donnerstag, 19. Mai 2022

Eine Komödie für das Erwachsenentheater oder das Darstellende Spiel in der Oberstufe stellen wir euch nun vor. Geschrieben wurde sie vom Autor Felix Mennen, den wir ganz neu…

Autorenporträt: Markus Müller

Dienstag, 17. Mai 2022

Kürzlich stellten wir das Theaterstück Ein Rezept für rosa Nazis von unserem neuen Autor Markus Müller hier in unserem Magazin vor. Heute erzählt er uns von sich und seinem Weg…

Groteske: Ein Rezept für rosa Nazis

Donnerstag, 12. Mai 2022

Neu in unserem Verlag begrüßen wir den Autor Markus Müller und stellen euch sein Theaterstück „Ein Rezept für rosa Nazis“ vor:   1943: Der Junggeselle Willy muss sich…