Autorenporträt: Markus Müller

Kürzlich stellten wir das Theaterstück Ein Rezept für rosa Nazis von unserem neuen Autor Markus Müller hier in unserem Magazin vor.

Heute erzählt er uns von sich und seinem Weg zum Bühnenautor:

 

„Ich wurde 1996 in Bayreuth geboren und bin der Stadt bis heute treu geblieben. Meine Leidenschaft für das Kreative kristallisierte sich während der Oberstufe heraus, als in einem Seminar zum Science Fiction Film etwas in mir geweckt wurde – die Liebe zum Film.

Nach meinem Abi 2015 habe ich den Bachelor Medienwissenschaften und Medienpraxis studiert, viel über das dramatische Schreiben gelernt und meine ersten Regieerfahrungen gesammelt. Nach dem Abschluss des Bachelors hing ich den Master Literatur und Medien an, vor dessen Abschluss ich jetzt 2022 stehe. Bislang habe ich vier eigene Drehbücher in Kurzfilme umgewandelt, die auch auf einigen Festivals laufen durften.

Zum Theater selbst kam ich relativ spät, wohl auch da sich mein Schauspieltalent mir bislang noch nicht offenbarte. Doch das Schreiben, das erschien mir interessant. Ich bin ein großer Fan des tief schwarzen Humors und möchte mit meinen Geschichten Tabus durchbrechen, Grenzen ausreizen und die Zuschauer und Leser vor die Frage stellen, ob man nun lachen oder weinen soll. Immerhin ist das Leben nicht schwarz oder weiß, sondern ein Ort voller Grauzonen.

Vor zwei Jahren habe ich den Entschluss gefasst mich vom Drehbuch weg, hin zum Theaterstück zu wagen und habe „Ein Rezept für rosa Nazis“ geschrieben. Ohne viel Vorerfahrung im Theater, aber mit der Hoffnung dass ich nicht der einzige sein kann, dem das Stück gefällt, schickte ich es an die theaterbörse und dort wurde es dankenswerterweise direkt veröffentlicht. Ich würde mich freuen, wenn das Stück möglichst viele Menschen erreicht, die einen ähnlich verdrehten Sinn von Humor haben wie ich.“

 

 

 

#autor #bühnenautor #theatertext #theaterstück

Comments are closed.