Das Gespenst von Canterville

In diesem Stück von Matthias Weißert prallen englischer Snobismus und amerikanischer Pragmatismus knallhart aufeinander. Eine amerikanische Botschafterfamilie erhält Einzug in das alte englische Schloss Canterville und treibt mit ihrer respektlosen Art nicht nur das englische Dienstpersonal an den Rand der Verzweiflung. Das sehr lustige Stück in Anlehnung an Oscar Wilde bietet 15 zu besetzende Rollen und sorgt mit einer Länge von 100 Minuten für Spaß und Verwirrung.

Das Stück „Das Gespenst von Canterville“ ist erschienen im Theaterverlag theaterbörse GmbH: http://www.theaterboerse.de/shop/de/theaterstuecke/genre-bearbeitung-klassischer-stuecke-und-stoffe/1986-das-gespenst-von-canterville.html

 

Comments are closed.