„Lolo“ von Eva Britsch beim Heidelberger Stückemarkt

Unser neues Theaterstück „Lolo“ von Eva Britsch stellt sich der Jury beim 36. Heidelberger Stückemarkt, einem deutschsprachigen Autorenwettbewerb.

Der Heidelberger Stückemarkt steht für neue und gesellschaftskritische Themen, diese werden dort entdeckt und einer breiteren Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Die Rhein-Neckar-Zeitung lobt: „Damit stößt das Festival gesellschaftliche Diskurse an und reflektiert ästhetische Tendenzen der Theaterlandschaft.“

Wir denken, daß „Lolo“ (ein Dialog) in der Interpretation kreativer Köpfe einen echten Beitrag zum Thema „weibliches Rollenverständnis“ und „Missverständnisse zwischen Männern und Frauen“ leisten kann.

 

Zum Inhalt:

Das im Jahr 2000 verstorbene „Busenwunder“ Lolo Ferrari hat es mit ihrem Brustumfang ins Buch der Rekorde geschafft. Doch wer verbirgt sich hinter den mit den Mitteln der plastischen Chirurgie ins Absurde gewendete Frauenbild? Ein Schauspieler und eine Schauspielerin thematisieren in unterschiedlichen Rollen Lolo Ferrari, mal im OP, mal als Zuschauer einer Nachmittags-Talkshow.
Gerade vor dem Hintergrund von MeToo, Konflikten zwischen Männern und Frauen in der Gesellschaft und Arbeitswelt, erscheinen die Themen ‚Frauenbilder` und ‚Individualität‘ aktuell und relevant.

 

Die Preisverleihung findet am 5. Mai 2019 statt und wir drücken unserer Autorin Eva Britsch fest die Daumen. Unseren Verlag konnte sie jedenfalls mit dem Stück sofort überzeugen.

 

Ihr wollt mehr dieses außergewöhnliche Theaterstück erfahren? Hier gelangt ihr direkt zur kostenlosen Leseprobe: Lolo

 

 

 

 

#Lolo #HeidelbergerStückemarkt #Autorenwettbewerb #EvaBritsch #metoo #Theaterstück #Theaterverlag #Theaterbörse #Theatertext #Dialog

Comments are closed.