Okt
1

Autor:

Kommentar

Weihnachtstheaterstück: Das Geschenk

Ihr sucht ein Weihnachtstheaterstück für die ganze Schulklasse? Dann seid Ihr bei „Das Geschenk“ von Hans Menzel-Severing genau richtig. Mit 20 und mehr Rollen findet man hier für jedes Kind den passenden Einsatz.

Unsere Altersempfehlung: 4. bis 7. Schuljahr

Zum Inhalt:

Weihnachtsstück von einem Mädchen, das ihren Eltern die Fantasie wiederbringt. Petra stellt ihre Eltern vor, die mit „Erwachsenenkram“ beschäftigt sind, um sie dann in verschiedene fantastische Situationen zu entführen … Zum Schluss tritt ein Zauberer auf, der den Eltern erklärt, dass es nur ihre Vorstellungskraft war, die all’ diese – von Petra veranlassten – Erlebnisse bewirkten. So hat ihnen ihre Tochter die verloren gegangene Fantasie wiedergegeben, ein wirkliches Weihnachtsgeschenk.

 

Das Geschenk ist erschienen im Theaterverlag Theaterbörse. Bei uns findet ihr Theaterstücke zum Ausdrucken per Download oder ganz bequem schon fertig gebunden über Versand.

 

 

#schultheater #theaterstück #weihnachtstheaterstück #darstellendesspiel #theatertext #theatertextzumausdrucken #weihnachten #weihnachtsfeierinderschule #kindertheaterstück

Sep
28

Autor:

Kommentar

Theaterstück „36.000 Sekunden“ von Julia Gastel in Bamberg aufgeführt

 

 

 

 

 

Zahlreiche Bilder erreichten uns aus Bamberg. Im dortigen Treff des E.T.A. Hoffmann- Theaters wurde das Stück „36.000 Sekunden“ von unserer Autorin Julia Gastel aufgeführt. Tolle Proben und große Freude an der Auseinandersetzung mit dem Stück führten zu einer gelungenen Aufführung, die sehr gut beim Publikum ankam.

_DSC0979_DSC1018

Herzlichen Dank an Frau Marion Then. Sie ist Lektorin für Deutsch als Fremdsprache an der Universität Bamberg und ließ uns diese aussagekräftigen Bilder der Aufführung zukommen.


_DSC0980_DSC1052Zum Inhalt:

Was würdest du tun, wenn die Welt in 10 Stunden unterginge? Dein Lieblingsspiel zu Ende zocken? Dich mit deiner Tochter versöhnen? Deinen ersten Kuss erleben? Dir ein Date für den Weltuntergang suchen? Die beste End-of-the-World-Party der Stadt veranstalten? Oder würdest du doch lieber schauen, ob es noch Weltuntergangsrabatt für deine Lieblingstasche gibt? Entscheide dich jetzt – Die Zeit läuft! Ein Schauspiel über die letzten Stunden der Menschheit und die Frage, was im Leben wirklich wichtig ist.


_DSC1002_DSC0986Ihr wollt noch mehr über das Stück erfahren? Hier gelangt man zur kostenlosen Leseprobe und allen weiteren Informationen: 36.000 Sekunden

_DSC1038_DSC1073_DSC1056_DSC1050

 

 

#theaterstück #theatertext #endofworld #absurdestheater #theaterbörse #unibamberg #theatergruppe

 

 

Sep
26

Autor:

Kommentar

Inklusion auf der Theaterbühne: „Wir Weltverbesserer“- ein neuer Artikel von Sabrina Schultheis

Heute veröffentlichen wir einen weiteren Bericht unserer Autorin und Theaterpädagogin Sabrina Schultheis. Er beschäftigt sich dieses Mal mit einem leider hochaktuellen Thema. Aber lest selbst.

Wer sich noch weiter über die Arbeit von Sabrina Schultheis informieren möchte, schaut einfach auf ihrer Homepage Wolkendinge.com rein. Hier findet man auch aktuelle Infos über den im Artikel erwähnten Film.

 

Wir Weltverbesserer

 

01-1

Hier schreibe ich in erster Linie über meine Schauspielkurse, aber hauptberuflich bin ich an einer Förderschule tätig.

Das ist für diesen Artikel relevant, denn ich möchte auf etwas ganz Wichtiges aufmerksam machen:

Nie, wirklich nie darf man Menschen mit Behinderung unterschätzen.  Und immer, wirklich immer sollte man Menschen mit Behinderung ordentlich informieren.  

Wir alle müssen alles tun, um das Leben heute und morgen möglichst lebenswert zu machen!

Das sind jedenfalls meine Grundsätze, deswegen bearbeite ich gerade zwei sehr wichtige Themen: Das der Umweltverschmutzung in der Schule und vor allen Dingen das Thema der Neonazis im Theater:

Ich arbeite im Oberbergischen Kreis und hier läuft gerade ein Jugendkulturpreis „Gegen das Vergessen/ gegen den Faschismus“. Und da haben die Initiatoren des Preises mich genau getroffen! Ich bin sehr interessiert an den Geschehnissen des Zweiten Weltkrieges, besonders im Thema bin ich, wenn es um jugendlichen Widerstand geht. Da ich in der Nähe Kölns lebe, bin ich ein besonders großer Fan der Edelweißpiraten.

Zurück zum Thema: Ich habe meine inklusive Jugendgruppe das Thema vorgestellt, habe ihnen ganz offen gesagt, dass ich für dieses Thema brenne und sie gefragt (oder gebeten?), an diesem Wettbewerb teilzunehmen. Sie haben zugestimmt.

Sehr lebensnah haben wir uns mit Nazis und ihren Ansichten auseinandergesetzt und festgestellt, dass fast alle meiner Darsteller zuzeiten des Zweiten Weltkrieges nicht mehr leben würden, denn die meisten haben eine Behinderung (solche Menschen wurden in Kliniken gebracht, um sie für Forschungen zu missbrauchen und wenn man sie nicht mehr brauchte, wurde man sie einfach los). Ein paar Schauspieler haben ausländische Wurzeln. Nur einer meiner Darsteller wäre ein „typischer Deutscher“. Thema waren die Mengen an Toten, die Untaten in KZs, ob und wie wir selber reagiert hätten etc.

Wir haben darüber gesprochen, dass gerade wieder Menschen mit rechtem Denken in den Vordergrund treten und unmöglich handeln und dass wir jetzt- genau jetzt!- etwas dagegen unternehmen müssen.

Gemeinsam waren wir vergangene Woche in Köln im ELDE-Haus. Dies beinhaltet ein Museum und eine Gedenkstätte, war früher ein Gestapo-Hauptquartier und Gefängnis. Es war sehr emotional.

Am Ende fragte mich einer der Schauspieler: Was kann man machen, damit so was nicht nochmal passiert? Nazis gibt es ja immer noch.
Die einzig wahre Antwort: Wir müssen lauter sein, wir müssen zeigen, dass eine Haltung, die andere Menschen als unwert betrachtet, nie richtig sein kann und vor allen Dingen müssen wir immer wagen, aufzustehen und etwas zu sagen.

 

Und was hat das jetzt mit Theater zu tun?

Aus all dem, was wir jetzt erlebt und gelernt haben, machen wir gerade einen Film, den wir bei dem Wettbewerb einreichen wollen- drücken Sie uns die Daumen!

 

Und warum mache ich das?

Aus mehreren Gründen: Durch die Kunst kann man über alles reden. Zum einen denke ich, dass Menschen mit Behinderung in ihrem Umfeld wirklich was bewirken können, wenn jemand in ihrer Nähe nun eine ausländerfeindliche Bemerkung von sich gibt, können meine Darsteller intelligent widersprechen.

Außerdem ist es so, dass ich persönlich denke, dass gerade aktive Gruppen wie die Rechten sich häufig Menschen suchen, die es einfach nicht besser wissen und leicht beeinflussbar sind. Ich möchte nicht, dass meine Darsteller aus Versehen in ihre Fänge geraten!

Und besonders wichtig: Jeder Mensch ist wertvoll!

Es gibt keine Gruppe an Menschen, die prinzipiell doof sind. Bei den Türken, Deutschen, Juden und Behinderten gibt es nette und nicht so nette Menschen.

Nur Nazis, die finden wir richtig doof!

02-1

 

 

Kurz und gut: Was ich mit diesem Artikel unbedingt loswerden möchte:

Wenn Sie jemanden mit einer Behinderung kennenlernen, verfallen Sie nie dem Gedanken, Menschen mit Behinderung zu unterschätzen! Und glauben Sie nie, Sie könnten irgendwelche Themen nicht mit denjenigen besprechen. Nehmen Sie ihr Gegenüber ernst! Bitte! Immer!

 

 

#theaterbörse #wolkendinge #inklusion #inklusivestheater #jedermenschistwertvoll #wirsindmehr #theatertexte #gegendasvergessen

Gestrandet: Die Insel

Samstag, 1. Juli 2017

Eigentlich sollte es eine vergnügliche Schiffsreise in die Tropen werden. Doch das Schiff kentert und die Teilnehmerinnen der Reise, eine Gruppe von Waisenmädchen im Teenageralter, werden auf einer…

Wiederholungstäter: Sherlock in Love

Samstag, 1. Juli 2017

„Letztes Jahr durften wir die Kriminal-Komödie „Sherlock in Love“ von Kai Hinkelmann bereits zwei Mal in unserer Jugendkirche LUX in Nürnberg aufführen. Dieses Jahr ging es noch ein…

Andersartig: Beautiful Freak

Mittwoch, 21. Juni 2017

Für das 4. bis 10. Schuljahr möchten wir Euch den 40 minütigen „Beautiful Freak“ von Sabine Steiner vorstellen. Im Rahmen einer Projektwoche führt die Igis Köln Innenstadt dieses fabelhafte Stück…

Ausgespielt: Schmuddelkinder

Mittwoch, 14. Juni 2017

80 minütiger Kinderkrimi frei nach Motiven von Charles Dickens: Sam verfolgt den Straßenjungen Marco. Sie entdeckt dabei das Versteck seiner Gang und kommt in die Fänge der bösen…

Sie kommen…!: Smombies

Freitag, 9. Juni 2017

…und zwar neben vier anderen sächsischen Schultheaterproduktionen beim Schülertheatertreffen Sachsen vom 14. bis 16. Juni 2017 ! Die Theatergruppe „Spunk“ des Albert-Schweitzer-Gymnasiums Limbach-Oberfrohna wurde bei den diesjährigen Schultheatertagen Chemnitz…

Verführt: Frühlings Erwachen

Dienstag, 6. Juni 2017

Herzlichen Dank an die Theater-Ag des Gymnasiums Neu Wulmstorf! Wir haben einen großen Schwung an Aufführungsbildern zugeleitet bekommen – mit großem Applaus wurde die Premiere „Frühlings Erwachen“ gefeiert!…

Ausgespielt: Blaubart – reloaded

Dienstag, 30. Mai 2017

Unser heutiges Dankeschön geht an die Theatergruppe der Martin-Buber-Oberschule aus Berlin. Das 80 minütige Theaterstück unseres Autoren Heribert Braun gibt es bereits zu sehen. Wer sich ein konkreteres…

Simsalabim : Nenn mich Miss Bottle

Montag, 22. Mai 2017

Uns hat wieder die Meldung einer erfolgreichen Aufführung erreicht: Die Ehringhäuser Laienspielgruppe  hat die Rolle des männlichen Flaschengeistes weiblich besetzt und das Stück „Nenn mich Mister Bottle“ zu „Nenn…

Aktenzeichen 1517 EA: Gerichtssache Luther

Montag, 1. Mai 2017

Ein weiteres bewegendes Theaterstück unserer Autorin Sabine Hrach wurde im April aufgeführt: Theater EIGENart spielt „Gerichtssache Luther“  – Kurzer Prozess mit dem Reformator 500 Jahre lang hat Luthers…

Pssssst!: Flurfunk

Montag, 1. Mai 2017

In Kürze ist es soweit! Wir möchten Euch einen neuen Aufführungstermin bekannt geben – „Flurfunk“ unserer Autorin Sabine Schmitt wird erstmalig am 21.Mai 2017 aufgeführt. Wir wünschen der…