Mai
1

Autor:

Kommentar

Aktenzeichen 1517 EA: Gerichtssache Luther

Ein weiteres bewegendes Theaterstück unserer Autorin Sabine Hrach wurde im April aufgeführt:
spielt „Gerichtssache Luther“  – Kurzer Prozess mit dem Reformator
500 Jahre lang hat Luthers erbitterter Gegner, Johannes Eck, Beweismittel gegen den Reformator gesammelt. Nun ist es soweit. In der Maria-Magdalena-Kirche Burgweinting, Rudolf-Schlichtinger-Str. 1, soll Luther der Prozess gemacht werden. Doch Luther selbst wird nicht geladen. Stattdessen versucht der Ankläger, Weggefährten und Weggefährtinnen des Reformators ins Kreuzverhör zu nehmen. Doch die Zeugen zeigen sich wehrhaft und dann mischen sich auch noch ein paar schlagfertige Zuschauer in die Verhandlung ein…

web_1_IMG_7169

Mit einer spritzigen Eigenproduktion trägt die Theatergruppe EIGENart unter der Regie von Sabine Hrach und Veronika Friedrich-Isele zum Reformationsjahr bei. Das zehnköpfige Ensemble präsentierte im April in der Maria-Magdalena-Kirche einen unterhaltsamen Schauprozess, bei dem sich historische Persönlichkeiten wie Luthers Ehefrau, Katharina von Bora, die Frau des Kirchenmalers Lucas Cranach, Argula von Grumbach und andere eingefunden hatten, um sich und ihre Position vor dem jähzornigen und zynischen Ankläger Johannes zu verteidigen.

web_gerichtssache luther_1_IMG_7136

web_gerichtssache luther_1_IMG_7062

Innerhalb eines Vierteljahres hat Sabine Hrach den Text zu „Gerichtssache Luther“ verfasst. Dem Schreibprozess voraus gingen viele Monate der Recherche. „Das Stück soll natürlich Informationen zu den Menschen liefern, die die Reformation voran gebracht haben“, so die Autorin. „Die historischen Figuren müssen authentisch sein, dabei soll das Stück aber nicht belehrend wirken, sondern unterhaltsam und spannend für den Zuschauer sein.“

Dieser Spagat gelang, indem drei Personengruppen das Spiel vorantreiben. Neben den historischen Figuren Argula von Grumbach, Katharina von Bora und anderen sind dies zwei moderne Gerichtszuschauer, ein Pärchen, das das Geschehen mit flapsigen Bemerkungen aus heutiger Sicht kommentiert. Und dann ist da noch das Gerichtsteam, bestehend aus Richterin, Ankläger und Schreiber, die ebenfalls eine ganz eigene Sicht auf die damaligen Ereignisse haben.

Einen umfangreichen Bericht der Mittelbayrischen Nachrichten gibt es HIER

 

Das Stück „Gerichtssache Luther “ von Sabine Hach ist erschienen im Theaterverlag theaterbörse:

http://www.theaterboerse.de/shop/de/theaterstuecke/genre-absurdes-theater-philosophische-religioese-themen/5999-gerichtssache-luther.html

Mai
1

Autor:

Kommentar

Pssssst!: Flurfunk

In Kürze ist es soweit! Wir möchten Euch einen neuen Aufführungstermin bekannt geben – „Flurfunk“ unserer Autorin Sabine Schmitt wird erstmalig am 21.Mai 2017 aufgeführt.
Wir wünschen der Theatergruppe Theater Studio Frankfurt noch eine hervorragende Probenzeit und eine großartige Vorstellung mit begeisterten Zuschauern!
Also dann, weitersagen!Flyer_Flurfunk_Schultheater Studio Frankfurt
Die Geschichte um eine außer Kontrolle geratene Hausparty hat zwei herausragende Merkmale: Zum Einen wird sie aus der Retrospektive erzählt, also rückwärts. Der Zuschauer sieht zu Beginn des Stücks das verheerende Ende der Partynacht. Zweitens bekommt der Zuschauer, getreu dem Stücknamen, das Geschehen stets nur von den Protagonisten erzählt, die für eine kurze Weile aus der Party-Szene heraustreten. Die eigentliche Bühne ist also der Hausflur und der Balkon der Partylocation. Über den „FLURFUNK“ erfährt das Publikum, was sich drinnen abspielt und mehr und mehr zur Katastrophe zuspitzt. Die wirklich entscheidenden Szenen finden dabei selbstverständlich wie im wahren Leben vor, hinter und neben der Party statt 😉 
Flyer_Flurfunk_Theater Studio Frankfurt

 

Apr
26

Autor:

Kommentar

Auf Spurensuche: Sherlock in Love

In wenigen Wochen ist es soweit- wir möchten Euch das Theaterstück “ Sherlock in Love „ unseres Autoren Kai Hinkelmann vorstellen und neue Sommer-Theater- Aufführungstermine bekannt geben:

 

Ab dem 23.06.2017 bei den Burghofspielen in Voitsberg

Angedacht für das 10.-13. Schuljahr sowie das Erwachsenentheater, wird hier eine herrliche Krimikomödie parodiert: Sherlock Holmes muss in dem 90 minütigen Kriminalstück eine harte Nuss knacken. Was keiner weiß: Er löst die Fälle gar nicht, sondern kauft die Lösungen seinem Assistenten Watson ab. Der wiederum erhält sie gegen Bezahlung von seiner Hausdame. Als die Frau eines Kriminellen, der durch Holmes im Gefängnis gelandet ist, einen schier unmöglich zu lösenden Fall präsentiert, kommt das gespaltene Verhältnis der beiden „Meisterdetektive“ zum Vorschein: Wie kann es nur sein, dass ihnen Frauen überlegen sind?

Das Stück „ Sherlock in Love “ von Kai Hinkelmann ist erschienen im Theaterverlag theaterbörse GmbH:

http://www.theaterboerse.de/shop/de/theaterstuecke/genre-kriminalstuecke/3786-sherlock-in-love.html

Scheherazades Rache

Freitag, 7. Juni 2013

Nach einem Märchen aus 1001 Nacht wird in diesem Theaterstück von Scheherazade, der Tochter des persischen Königs Schahrayâr erzählt, die jedoch alles andere als die nette, kleine Tochter…

Franzi Klingelhöfer: Talent und Spaß der Mitwirkenden machen Theaterstücke aus

Mittwoch, 5. Juni 2013

Franzi Klingelhöfer wurde in Bad Reichenhall in Oberbayern geboren. Ihr Abitur legte sie in Berchtesgaden ab und studierte anschließend Germanistik und Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Die…

Der Salzprinz

Dienstag, 4. Juni 2013

Wozu die Liebe fähig ist, wird in diesem 45-minütigen Theaterstück eindrucksvoll gezeigt. In Anlehnung an ein slowakisches Märchen erzählt Autor Michael Ö. Arnold die Geschichte von einem verzauberten…

31. Kölner Schultheaterwoche 2013

Freitag, 31. Mai 2013

Köln. Für die beliebte und weit über das Stadtgebiet hinaus bekannte Kölner Schultheaterwoche – wiederum von der Theatergemeinde Köln und den Bühnen Köln in bewährter  Kooperation durchgeführt –…

Affenkönigin

Freitag, 31. Mai 2013

Wenn kleine Mädchen beieinander übernachten, wird der Schlaf meist völlig überbewertet – es wird lieber ausgiebig gequatscht. Die 4 Mädchen in diesem Schultheaterstück von Michael Ö. Arnold denken…

Michael Ö. Arnold: Zeitgeist + Humor + Hintergrund = Zeitgemäße Märchen

Mittwoch, 29. Mai 2013

„Ich schreibe vorwiegend Märchen, weil mir mein Beruf zeigt, dass bei Kindern diese literarische Kunstform in Vergessenheit gerät. Einige sagen, dass Märchen im Zeitalter von Facebook und Twitter…

Jojo und die Wunschfee

Dienstag, 28. Mai 2013

Jedes kleine Kind träumt davon, eines Tages der berühmten guten Fee zu begegnen, um einen Wunsch erfüllt zu bekommen. So auch Jojo, die sich vorher natürlich schon genau…

Theaterstück: Das Camp

Freitag, 24. Mai 2013

Weil es die 6 Mädels mit dem Gesetz nicht so genau nehmen, kommen die Straftäterinnen in ein Boot-Camp. Dort angekommen wird ihnen das Leben von 4 Aufseherinnen zur…

Andreas Galk: Rollen wie maßgeschneiderte Kleidungsstücke

Mittwoch, 22. Mai 2013

Der Werdegang von Andreas Galk, Jahrgang 1970, liest sich ein bisschen wie die Biografie von Forrest Gump, scherzen seine Freunde. Das Leben ist einfach vielfältig, meint er selbst…

Alles wird gut

Dienstag, 21. Mai 2013

Als Mut machendes Sprichwort tritt „Alles wird gut“ im täglichen Sprachgebrauch nicht selten auf. In dem Jugendstück von Andreas Galk ist Mut ganz besonders wichtig, denn die neue…