Mai
17

Autor:

Kommentar

Neu: „Karla im Koma“ von Volker Zill als Schauspiel oder als Hörspiel erhältlich

Karla ist 16 – und liegt im Koma. Was ist passiert? Um das zu verstehen, müssen wir zurück in Karlas Kindheit gehen. Und dahin führt sie uns selbst – als Erzählerin ihres eigenen Lebens. Sie gewährt uns Einblick in ihre unbeschwerte Kindheit, die jedoch nach und nach Risse bekommt. Wir werden Zeuginnen und Zeugen von wachsenden Problemen Zuhause, mit ihren Eltern, in der Schule und in ihrer Freizeit. Da passieren Dinge in ihrem Umfeld, die aus einem lebenslustigen Mädchen eine vom Schicksal zunehmend gezeichnete und verunsicherte Jugendliche machen. Eine Jugendliche, die ihren Halt verliert und schließlich keinen anderen Ausweg mehr sieht, als aus diesem Leben zu scheiden. Wird sie diesen Weg zu Ende gehen oder gibt es doch noch einen Weg zurück ins Leben?
Ein Schauspiel über und für Jugendliche, das sich dem heiklen Thema Suizid nähert. Und das aufzeigt, dass auch nach hoffnungslosen und dunklen Zeiten das Leben wieder lebenswert sein kann. Trotz des ernsthaften Themas ist „Karla im Koma“ nicht nur ein sehr bewegendes, sondern in weiten Teilen auch ein äußerst unterhaltsames Bühnenwerk für Jugendliche und Erwachsene.

Die Besonderheit bei diesem Stück ist, dass es bei der theaterboerse auch in einer Hörspielfassung erschienen ist. „Das ist auch eine sehr gute Option, falls aufgrund der Corona-Maßnahmen geplante Aufführungen nicht stattfinden können. Dann kann man auf die Hörspielfassung wechseln, sodass die ganze Arbeit nicht umsonst war. So kann man das Projekt dann zwar nicht auf der Bühne aber mit einem tollen Hörspielergebnis abschließen“, erklärt Autor Volker Zill.

Entstanden ist das Stück im Rahmen eines Jugendtheaterprojektes. Hier sind im vergangenen Jahr in zahlreichen Improvisationen die Figuren und die Handlung des Stückes entwickelt worden. Nach einer längeren Winterpause laufen die Proben mit dieser Jugendtheatergruppe (Jugendtheatergruppe des Jugendcafé Bad Soden) – trotz Corona – zunächst online und seit Ostern nun wieder „richtig“ – immer nach einem durchgeführten Schnelltest gemeinsam draußen in einem Park. Und dort sollen dann auch im kommenden Juli zwei Freilicht-Aufführungen stattfinden, sofern es das Pandemiegeschehen erlaubt.

Wir drücken die Daumen!

 

Hier geht es zum Theaterstück: Karla im Koma als Schauspiel

Und hier zur Hörspielfassung: Karla im Koma als Hörspiel

 

 

 

#jugendtheater #jugendtheaterstück #schauspiel #hörspiel #jugendthemen

Mai
11

Autor:

Kommentar

Autorenporträt: Benedict Friederich

Benedict Friederich, geboren 1998 in Würzburg, wohnt seit September 2018 in Regensburg und studiert dort Schauspiel an der Akademie für Darstellende Kunst Bayern.

Vor seinem Studium war er an mehreren Produktionen in der Theaterwerkstatt Würzburg als Schauspieler beteiligt und begleitete zwei Jahre lang die Unter-/ Mittelstufentheatergruppe seiner ehemaligen Schule, dem Gymnasium Veitshöchheim, als Regieassistenz. In dieser Zeit wurde auch sein erstes Schultheaterstück „Kriminelle unter sich“ uraufgeführt, das seitdem in der „theaterboerse“ vertreten ist.

Er schreibt neben Theaterstücken auch Kurzgeschichten, von denen einige in Anthologien und Literaturmagazinen veröffentlicht wurden. 2019 wurde er für den Ralf-Bender-Preis für Krimikurzgeschichten nominiert und 2022 wird sein erstes langes literarisches Projekt, ein Jugendthriller, im Spielberg-Verlag erscheinen.
Friederich setzt sich in seinen Werken mit verschiedenen zwischenmenschlichen Themen und unterschiedlichen Genres auseinander, in erster Linie möchte er aber einfach Geschichten erzählen:
„Oft wird bei einem Theaterstück nach der Deutung gefragt, aber im Vordergrund steht für mich immer das Erzählen. Jede Geschichte wird von allen individuell aufgefasst und hat für unterschiedliche Menschen auch völlig unterschiedliche Bedeutungen. Das fasziniert mich.
Bei einer Inszenierung ist das finde ich gut zu beobachten.  Die Autorin oder der Autor erzählt eine Geschichte, die Regie macht ihre eigene daraus, die Schauspieler:innen haben auch jeweils eine ganz besondere Geschichte ihrer Rolle im Kopf … und dann kommt die Wirkung auf das Publikum hinzu. Wenn ich im Theater sitze, nehme ich die Geschichte, die erzählt wird, anders wahr als die Leute, die neben mir sitzen. Jede:r hat eine eigene Vorstellungskraft, eigene Erfahrungen, mit denen das Gesehene verglichen wird. Und jede:n wird der Theaterabend anders berühren. Das ist für mich Magie, auch wenn der Vergleich ein bisschen abgedroschen ist.“

( Foto: Meaghan Gunn)

 

Im Theaterverlag theaterboerse sind bisher seine Stücke Kriminelle unter sich und Gartenschau oder Alle außer Ebers erschienen.

 

 

 

 

 

#autor #autorenporträt #bühnenautor #jugendtheater #erwachsenentheater

Mai
4

Autor:

Kommentar

Ergreifendes neues Theaterstück zum Thema Depression und Schizophrenie: Talis – Das Schwarze Ich

Als neuen Autor in unserem Verlag begrüßen wir Tobias Kerbeck mit seinem ergreifenden Theaterstück „Talis – das Schwarze Ich“.

Es geht um einen Jungen, der aufgrund persönlicher Schicksalsschläge psychische Probleme bekommt. Nathanael wächst nach dem Tod seiner Eltern in einem Heim auf und wird dort und insbesondere auch in der Schule gemobbt. Schwarze Gedanken breiten sich in seinem Kopf aus. Er entwickelt eine psychische Krankheit, die stets präsent ist und durch die Figur „Talis“ verkörpert wird. Wir begleiten Nathanael auf seinem schwierigen Weg, mit der Krankheit zu leben ohne dass sie ihn beherrscht.

Dieses autobiografisch geprägte Theaterstück will vor allem Jugendliche ansprechen und zeigen, dass Menschen mit psychischen Erkrankungen keine schlechten oder minderwertigen Menschen sind, die es auszugrenzen gilt. Es will einerseits aufzeigen, was es bedeutet, an einer psychischen Erkrankung zu leiden und andererseits ist es ein Plädoyer für Toleranz und ein wertschätzendes Miteinander von Menschen mit und ohne psychische Erkrankung.

 

Hier geht es direkt zum Stück und allen weiteren Informationen: Talis – Das Schwarze Ich

 

 

 

#jugendtheater #jugendtheaterstück #anspruchsvollestheaterstück #theatertextzumausdrucken

Autorenporträt: Ulrike Garrels

Donnerstag, 26. November 2020

Heute stellt sich unsere neue Autorin Ulrike Garrels (Bildmitte, bunte Bluse) vor, geboren 1962 und aufgewachsen in Karlsruhe, verheiratet, 3 erwachsene Kinder, 1987 Studienabschluss als Diplom-Betriebswirtin: „Erste Kontakte…

Weihnachtstheaterstück: Eine ganz besondere (Heilige) Nacht

Donnerstag, 19. November 2020

Ein kurzes Weihnachtstheaterstück für Kinder im Vor- und Grundschulalter. Die Geschichte handelt von dem achtjährigen Anton, der stumm ist, seit sein Vater gestorben ist. Seine Mutter muss oft…

Trifft den Nerv der Zeit: Eine globale Krise

Dienstag, 3. November 2020

Neu bei uns im Verlag ist die gesellschaftskritische Komödie Eine globale Krise von der jungen Autorin Yumestar:   In Zeiten des Weltfriedens könnte es für die Länder nicht besser laufen….

Neues Theaterstück für die ganze Familie: Und heute kommt auch noch Frau Holle

Donnerstag, 22. Oktober 2020

Frau Holle, eine ältere aber noch rüstige Dame, muss wegen einer Strafanzeige den Anwalt Bobby Winkler aufsuchen. Ob er ihr wohl helfen kann, die Anzeige wegen Kinderarbeit abzuwenden?…

Das Theaterstück zum Virus: Morbus – Fieberchens Reise

Montag, 28. September 2020

Greift das Thema Pandemie mir eurer Theatergruppe auf. Unser neuestes Stück vom Autor Karsten Harms macht es möglich:   Fieberchen – dies ist der Name des Virus, das…

Weihnachtstheater: Future für Fichten

Donnerstag, 17. September 2020

Der Herbst hält Einzug und damit beginnen auch die Planungen für die diesjährigen Weihnachtsaufführungen. Wir hoffen, dass ihr mit euren Theatergruppen oder Schülern trotz der Corona Pandemie wieder…

Autorenporträt: Samuel Zehendner

Donnerstag, 10. September 2020

Nie wird Samuel Zehendner den Moment vergessen, als er bei der Schultheateraufführung von „Der Geizige“ erstmals aus dem Schatten der Kulisse ins Scheinwerferlicht trat. Diese Magie – wenn Menschen…

Perfekt sein – neu überarbeitet

Mittwoch, 22. Juli 2020

„Das Bessere ist der Feind des Guten“, wusste schon Voltaire zu berichten. Sicherlich ist es nicht verwerflich, sich anzustrengen und die eigenen Möglichkeiten optimal zu nutzen. Jedoch sollte…

Neu überarbeitet: „Chat & Shop“ im aktuellen Gewand

Dienstag, 14. Juli 2020

Jugendliche ohne Smartphone, Tablet und Co? Das war einmal! Früher! Vor 5 oder 7 Jahren! Logische Folge: Jugendliche sind eine wichtige Zielgruppe von Online-Chat-und-Shop-Portalen. Also, ein Thema für…

„Schmuddelkinder“ von Andreas Galk als Corona-Hörspiel erschienen

Mittwoch, 3. Juni 2020

Ein Hörspiel aus Zeiten der Corona-Krise. Was genau bedeutet das? Im Zuge der Einschränkungen rund um die Corona-Pandemie waren viele Freizeitaktivitäten plötzlich nicht mehr möglich. Um eine Verbreitung des…