Sep
3

Autor:

Kommentar

Weihnachtstheaterstück: Krippenspiel – Eine Geschichte, von der man noch in über 2000 Jahren sprechen wird

Das Stück ist ein modernes Krippenspiel und handelt von zwei Engeln, die aus purer Langeweile beschließen, etwas Verrücktes zu unternehmen. Der Engel Gabriela verkündet der Jungfrau Maria, dass sie ein Kind erwartet, das der Sohn Gottes sei. Damit fängt der ganze Schlammassel jedoch erst an, denn woher sollen sie jetzt das Kind bekommen? Mit allerlei Verkündungen, durchgeknallten Sterndeutern, trinkfesten Hirten und vielem mehr entsteht eine ganz besondere Geschichte. Eine Geschichte, die so oder so ähnlich noch zweitausend Jahre später erzählt werden wird.

Dieses lustige Weihnachtsstück ist geeignet für Groß und Klein ( ab dem 4. Schuljahr) und lässt sich mit 18 sehr variablen Rollen gut besetzen.

Wenn ihr ein verrücktes, lustiges Weihnachtstheaterstück sucht, seid ihr hier genau richtig!

Krippenspiel- Eine Geschichte,von der man noch in über zweitausend Jahren sprechen wird von unserer Autorin Nikola di Luca ist erschienen im Theaterverlag Theaterbörse. Bei uns findet ihr Theaterstücke zum Ausdrucken per Download oder ganz bequem schon fertig gebunden über Versand.

 

 

#schultheater #theaterstück #weihnachtstheaterstück #krippenspielmalanders #darstellendesspiel #weihnachtskomödie #kindertheater #jugendtheater #erwachsenentheater

Aug
30

Autor:

Kommentar

Weihnachtstheaterstück für Kinder: Die faulen Weihnachtsmänner

Achtung! Hier haben wir ein brandneues Weihnachtstheaterstück für größere Theatergruppen oder die ganze Schulklasse. Es gibt 18-22 Rollen zu besetzen und es hat eine Aufführungsdauer von einer halben Stunde. Geeignet für Kinder bis zur 7. Klasse.

Eine lustige Weihnachtsfeier ist garantiert, aber auch der Sinn von Weihnachten kommt zur Sprache und dieser bleibt ja leider häufig auf der Strecke…

 

Die faulen Weihnachtsmänner

Anstatt die bestellten Weihnachtsgeschenke auszuliefern, faulenzen die drei Weihnachtsmänner auf einer Südseeinsel am Strand und lassen sich die Sonne auf den Bauch scheinen. Alles gutes Zureden der Engel und Rentiere zeigt keine Wirkung: Die Weihnachtsmänner haben keine Lust zu arbeiten, sodass unter den Engeln und Rentieren Panik ausbricht, dass die Geschenke nicht rechtzeitig ankommen könnten. Panik hat auch Justin-Hubertus Buschmann, der zufällig mithört, dass er wegen einer schlechten Mathenote das von seinen Eltern versprochene Handy nicht zu Weihnachten bekommen soll. Die Christkinder können den Engeln, Rentieren und Weihnachtsmännern klar machen, dass die Geschenke gar nicht so wichtig sind und dass an Weihnachten eigentlich der Geburtstag Jesus im Vordergrund stehen soll. Überzeugt durch die Christkinder machen sich die Weihnachtsmänner auf den Weg zu Familie Buschmann, die gerade samt streitsüchtiger Oma und senilen Opa beim Weihnachtsschmaus sitzt, und geben neben dem Verteilen der Geschenke die zuvor empfangene Botschaft der Christkinder weiter.

 

Die faulen Weihnachtsmänner von unserer Autorin Stefanie Golkowsky ist erschienen im Theaterverlag Theaterbörse. Bei uns findet ihr Theaterstücke zum Ausdrucken per Download oder ganz bequem schon fertig gebunden über Versand.

 

 

#schultheater #schultheaterstück #theatertext #schultheatertext #darstellendesspiel #weihnachtstheater #weihnachtstheaterstück #kindertheater #theaterstückzumausdrucken

Aug
29

Autor:

Kommentar

Inklusion auf der Theaterbühne: Glückspilzfabrik Teil 4, „Wir machen uns alles passend“

Teil 4 unserer Reihe „Inklusion beim Theater“ von Autorin und Theaterpädagogin Sabrina Schultheis.

Jeden Mittwoch berichtet sie von ihrer wertvollen Arbeit mit behinderten und nichtbehinderten Menschen.

Wir sind begeistert und applaudieren aus der Ferne!

Mehr Informationen gibt es auf der Homepage wolkendinge.com.

 

Wir machen uns alles passend

Als Künstler finde ich es immer besonders toll, wenn man sich ein Stück überlegt, es erarbeitet (schreibt) und dann auf die Bühne bringt. Die Schauspieler haben da teilweise andere Vorstellungen, die möchten gerne auch mal vorhandene Geschichten spielen. Bücher, die sie mal gelesen haben, Filme, die sie mal gesehen haben, Stücke, die man „halt einfach kennt“.

Nach jedem Stück haben wir uns also zusammengesetzt und überlegt: Was spielen wir jetzt? Die Darsteller wünschten sich regelmäßig Themen/ Geschichten, die man kennt. Und ihr Wunsch war mir immer Befehl, denn immerhin war es ihr Hobby, um das es ging, nicht meine „Selbstverwirklichungs-Fabrik“. Also haben wir über die Jahre gleich mehrere Stücke gemacht, deren Grundthema man kennt. Hier anhand des Beispiels „Hilfe! Die Herdmanns kommen!“

 

Hilfe! Die Herdmanns kommen!

5

Nach den Sommerferien hatte sich das Ensemble ein bekanntes Weihnachtsstück gewünscht, aber kein kitschiges. Schnell kamen wir auf die Bücher von B. Robinson „Hilfe! Die Herdmanns kommen!“.

Äußerst frei nach den Büchern habe ich ein Theaterstück geschrieben, doch hatten wir ein großes Problem: Wir brauchten Erwachsene!

6

Also haben wir einfach über die Presse nach Erwachsenen gesucht und hatten schnell genügend zusammen. Einige von ihnen hatten noch nie auf der Bühne gestanden und meine Jugendlichen (egal ob mit oder ohne Behinderung) waren auf einmal die Profis und konnten den Erwachsenen viele Grundlagen erklären. Das Blatt hatte sich gewendet, wo normalerweise Jugendliche auf die klugen Erwachsenen hören sollten, haben hier die Erwachsenen sehr von den Erfahrungen der Jugendlichen profitiert.

Das Stück hatte so seine Schwierigkeiten, weil es sehr körperintensiv war, sehr viel prügeln sich die Herdmanns-Kinder, die „schlimmsten Kinder der Stadt“. Das benötigte sehr detailgetreue Inszenierung, viele Proben und eine genaue Erarbeitung, damit es nicht zu viele blaue Flecken gab. Hier haben dann häufig die Jugendlichen ohne Behinderung die ersten Schritte übernommen, wodurch die Jugendlichen mit geistigen Behinderungen „nur“ reagieren mussten.

4

Die sind mittlerweile auf der Bühne einfach super und man kann ihnen kaum noch Anforderungen stellen, die sie nicht voller Freude angehen, aber manchmal haben sie Probleme damit, Dinge en detail umzusetzen. Dafür haben sie sich gegenseitig geholfen, meist ohne es wirklich zu merken. Wenn die Darsteller ohne Behinderung eine Schlägerei begonnen haben, konnten die Jugendlichen mit Behinderung perfekt mitmachen, am Ende gab es ein aggressives Chaos auf der Bühne, das perfekt inszeniert war. Genau so, wie es sein sollte.

 

Noch etwas Tolles hatte sich entwickelt: Die Erwachsenen, die sich für das Stück gemeldet hatten, hatten das zu einem Großteil aus einem besonderen Grund getan: Es ging um behinderte Jugendliche und auf der einen Seite wollten sie denen gerne helfen, auf der anderen Seite aber auch sich selber kennenlernen: Wie gehe ich mit solchen Menschen um? Was können die wirklich? Wie macht man mit denen ein Stück?

Am Ende waren alle Erwachsenen an der Situation gewachsen und hatten festgestellt:

Verrückt, mit denen geht man am besten genau so um, wie mit allen anderen auch.

Stimmt. Punkt.

7

 

 

Über die Autorin:

Sabrina Schultheis (Kommunikations- und Theaterpädagogin, heilpädagogische Ausbildung, Lehrerin an einer Förderschule) ist seit vielen Jahren als Theaterpädagogin und Regisseurin, auch – aber nicht nur – explizit für Menschen mit Behinderung tätig. Die Stücke wurden mehrfach von der Aktion Mensch gefördert. Sie ist Autorin einiger Theaterstücke (darunter „einfach LEBEN“, „Verdächtige“ u.v.m) und des Buches „Praxisbuch: Theaterarbeit mit Menschen mit Behinderung“, dieses gibt noch mehr Tipps und Hinweise.

 

theaterboerse.de

Bei uns findet ihr Theaterstücke zum Ausdrucken per Download oder ganz bequem schon fertig gebunden über Versand.

 

 

 

#schultheater #theaterstück #schultheatertext #darstellendesspiel #jugendtheater #inklusion #jederistanders #wolkendinge #glückspilze #glückspilzfabrik

Doris Klein: Anpassung durch Veränderung durchaus erwünscht!

Mittwoch, 19. Juni 2013

„Alle in der Theaterboerse unter meinem Namen veröffentlichten Stücke sind in Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern entstanden. Sie spiegeln ihr Lebensgefühl wider, ihre Interessen und Vorlieben, aber auch…

Lysistrata – no war

Dienstag, 18. Juni 2013

Thomas Gehrke gelingt es hier, den griechischen Klassiker von Aristophanes auf witzige Art und Weise zu aktualisieren. Es tobt ein böser Krieg zwischen Athen und Sparta und die…

L. liebt…

Freitag, 14. Juni 2013

Georg Büchners Stück „Leonce und Lena“ wird hier gekonnt auf die Gegenwart angepasst und erzählt die spannende Geschichte der beiden aus heutiger Sicht. Lena, die Tochter eines Fabrikanten,…

Thomas Gehrke: Das Schreiben ist nach wie vor eine Leidenschaft

Mittwoch, 12. Juni 2013

„Das Schreiben von Theaterstücken ist eine aus der Notwendigkeit heraus geborene Leidenschaft, die mich über 10 Jahre begleitet hat! Und zu der ich ohne eigenen Entschluss gekommen bin.“…

Theatertext: Das Haus im Wald

Dienstag, 11. Juni 2013

In einer abgelegenen und einsamen Jugendherberge mitten im Wald sind 2 Mädchengruppen zu Gast. Während die eine für ihr Theaterstück probt, trainiert die andere Gruppe für eine Meisterschaft…

Der Ort, der zum Schauplatz wird – Eine fotografische Ode an den Theatersaal. Von Andy Franz.

Samstag, 8. Juni 2013

Es ist der Ort, an dem Magie entsteht. Der Ort, an dem das Publikum in den Sitzen verharrend dem Spiel der Darsteller folgt. Es kann tobend laut, aber…

Scheherazades Rache

Freitag, 7. Juni 2013

Nach einem Märchen aus 1001 Nacht wird in diesem Theaterstück von Scheherazade, der Tochter des persischen Königs Schahrayâr erzählt, die jedoch alles andere als die nette, kleine Tochter…

Franzi Klingelhöfer: Talent und Spaß der Mitwirkenden machen Theaterstücke aus

Mittwoch, 5. Juni 2013

Franzi Klingelhöfer wurde in Bad Reichenhall in Oberbayern geboren. Ihr Abitur legte sie in Berchtesgaden ab und studierte anschließend Germanistik und Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Die…

Der Salzprinz

Dienstag, 4. Juni 2013

Wozu die Liebe fähig ist, wird in diesem 45-minütigen Theaterstück eindrucksvoll gezeigt. In Anlehnung an ein slowakisches Märchen erzählt Autor Michael Ö. Arnold die Geschichte von einem verzauberten…

31. Kölner Schultheaterwoche 2013

Freitag, 31. Mai 2013

Köln. Für die beliebte und weit über das Stadtgebiet hinaus bekannte Kölner Schultheaterwoche – wiederum von der Theatergemeinde Köln und den Bühnen Köln in bewährter  Kooperation durchgeführt –…