Wie lange wollen wir noch träumen?

von Pankow, Freimund

Bernd, 17jähriger Sohn eines politisch aktiven sozialdemokratischen Industriellen, fühlt sich zu Neonazis hingezogen. Das führt zu massiven Auseinandersetzungen innerhalb der Familie. Als Bernds kleine Schwester Rosi ihre aus einer Flüchtlingsfamilie stammende Schulfreundin Samia mit nach Hause bringt, haben Samias Brüder etwas dagegen und wollen sie von dem Haus des Neonazis wegzerren. Der zufällig hinzukommende Bernd missdeutet das Gerangel und glaubt, die Mädchen verteidigen zu müssen. Erst nachdem Samias Brüder sich blutend zurückgezogen haben, erkennt er, wen er verteidigt hat. Doch nun fühlt er sich verantwortlich für Samia und entwickelt wachsende Zuneigung… Ein politisch aktuelles Schauspiel mit klarer Botschaft für Frieden, Mitmenschlichkeit und eine humane Gesellschaft.
panwiel
Genre
Ausgrenzung / Außenseiter / Gruppen
Jugendstücke / Jugendthemen
Gesellschaftskritik (Ausländerfeindlichkeit / -integration / Gewalt / Macht / Auseinandersetz. mit NS)
Ernstes / Anspruch
Altersstufen
10. bis 13. Schuljahr
Länge
65 Minuten
Rollenanzahl
22, bei 22: mind. 9 m / mind. 5 w, 8 beliebig . Durch Mehrfachbesetzungen reduzierbar auf: 13; davon 6 m, 4 w, 3 beliebig

Wie lange wollen wir noch träume

Laden Sie sich kostenlos die gekürzte Leseprobe herunter.

Download (106.36k)

Sie wollen das vollständige Stück kennenlernen (Ansichtsexemplar)

Sie haben sich entschieden und benötigen die Aufführungslizenz und Rollenlizenzen/-texte für 13 Spieler:

90,72 €
inkl. MwSt.