Jul
18

Autor:

Kommentar

Erwachsenentheater: Alice im Anderland hoch erfolgreich an der Leuphana Universität in Lüneburg aufgeführt

DSC_4115

Tolle Bilder und ein Aufführungsbericht als wäre man dabei gewesen- dies alles erreichte uns aus Lüneburg. Dort wurde eines unserer erfolgreichsten Theaterstücke aus dem Bereich Erwachsenentheater aufgeführt: Alice im Anderland  von unserem Autor Stefan Altherr.

Wir bedanken uns herzlich bei Daniel Sonntag für den wunderbaren Bericht und die vielen Bilder und gratulieren dem gesamten Ensemble zu diesen gelungenen Aufführungen.

 

Alice im Anderland an der Leuphana Universität Lüneburg

Mein Name ist Alice, und ich werde sie alle verbrennen.” Als diese Worte am 17.06.2018 fielen, ging eine große Erleichterung, aber auch Melancholie durch die Mitglieder des Theaterreferates des allgemeinen Student*innenausschusses an der Leuphana Universität Lüneburg. Nach 9 Monaten Arbeit schloss großer Applaus aus dem Publikum die aktuelle Produktion des Stückes „Alice im Anderland“, geschrieben von Stefan Altherr, ab.

„Alice im Anderland“ spielt einige Jahre nach den von Lewis Carroll beschriebenen Ereignissen. Nachdem Alice ein Feuer in ihrem Haus legte, bei dem ihre Eltern und ihre Katze ums Leben kamen, wird sie in eine Nervenheilanstalt eingeliefert. Dort trifft sie viele ihrer alten Gefährt*innen und beschließt, zusammen mit ihnen gegen die Herzkönigin vorzugehen, eine Nachtschwester, die mit ihrem Handlanger zusammen die Insassen foltert. Doch schon bald muss sie feststellen, dass sie mit ihrem Vorhaben nur gegen Wände zu laufen zu scheint. In einer letzten verzweifelten Aktion greift sie erneut zum Feuer.

Zwei Semester dauerte die Produktion, in die alle Beteiligten viel Herzblut und vor allem viel Zeit steckten. Die Entscheidung, diese über zwei Semester anstatt wie zuvor üblich nur über ein Semester zu strecken, stellte sich dabei aber als eine sehr gute heraus: Dadurch ermöglicht wurde unter anderem eine lange Phase der Rollenfindung, sodass jede*r eine zu ihr*ihm passenden Rolle auf die Bühne bringen und ausfüllen konnte, wofür wir am Schluss auch viel Bestätigung durch das Publikum erhielten.

Doch zu diesem Zeitpunkt ahnte vermutlich noch niemand, wie aufwändig die Arbeit an diesem Theaterstück werden würde. Schnell wurden die Proben immer länger, die Zeit, die in Bühnenbild, Requisiten und Kostüme auch neben den wöchentlichen Treffen gesteckt wurde, immer mehr. Aber all das stärkte natürlich auch den Zusammenhalt unserer Gruppe. Nicht zuletzt auf dem gemeinsamen Probenwochenende in Hannover zeigte sich, dass wir uns alle noch nicht gegenseitig an die Kehle springen, sondern auch noch viel miteinander lachen können.

Und so kamen die Wochen der Aufführungen, vor denen fast täglich geprobt wurde und für den Aufbau und Abbau der Bühne im Roten Feld zwölf-Stunden-Schichten geschoben werden mussten. Doch als wir dann auf der Bühne standen, waren all diese Anstrengungen vergessen. Egal, wie chaotisch es manchmal war, nun zählte es, das, worauf wir die ganzen zwei Semester hingearbeitet haben, auf die Bühne zu bringen und das Publikum mitzureißen.

Anscheinend hat dies funktioniert, mit so viel positivem Feedback, welches wir im Anschluss an jede einzelne Vorführung bekommen haben, haben wir eigentlich gar nicht gerechnet. Und damit liegt nun eine Produktion hinter uns, die zwar anstrengend war, aber noch viel mehr und vor allem Spaß bereitet hat, an der wir gewachsen sind und sehr viele neue Freunde gewonnen haben. Dass dies jetzt vorbei ist, fällt uns noch immer ein wenig schwer zu realisieren, auch wenn die Zahl der Textzeilen aus dem Stück, die man sich bei Gesprächen gegenseitig an den Kopf wirft, langsam weniger wird.

Fehlt also nur noch, uns bei allen zu bedanken, die an einem oder sogar mehreren unserer Aufführungstermine zugeschaut haben, uns bei der Organisation in irgendeiner Form unterstützt haben und bei unseren Mitbewohner*innen und Freund*innen, die Verständnis dafür hatten, wenn wir wieder einmal Mittwoch Abends zu spät nach Hause kamen oder Verabredungen absagen mussten, weil doch nochmal eine spontane Probe angesetzt wurde.

Bis nächstes Jahr!

Euer Theaterreferat

 

_1700378

_1700539

_1700710

 

_1700788

_1700819

DSC_4034

DSC_4201

DSC_3993

_1700845

_1700969

DSC_4220

 

 

#theaterstück #theatertext #erwachsenentheater #unilüneburg #alice #aliceimanderland

 

Jul
16

Autor:

Kommentar

Jugendtheaterstück: Die Plastiktüte im Park

theaterboerse / verlag für schultheaterstücke, laientheaterstücke, darstellendes spiel und autoren

Ein sehr gern genommener Theatertext aus unserer Theaterbörse ist das Kriminalstück für Kinder und Jugendliche  Die Plastiktüte im Park von unserem Autor Andreas H. Hub-Kuhn. Mit einer Rollenanzahl von sieben Personen und einer Dauer von ca. einer halben Stunde eignet es sich hervorragend für kleine Theatergruppen oder Theater AG´s.

In diesem Theaterstück geht es um eine kleine Gruppe Jugendlicher, welche sich im Park trifft. Die Clique findet eine Tüte mit 50.000 € und einer Pistole. Der eigentliche Empfänger – ein Auftragskiller- erpresst die Jugendlichen, um an Geld und Waffe zu kommen. Aber 5 Freunde können auch für einen Killer zu viele Gegner sein…

 

Lest doch mal rein. Hier kommt ihr zur Leseprobe und zu allen wichtigen Infos rund um das Theaterstück.

 

 

#schultheater #theaterstück #theatertext #schultheatertext #darstellendesspiel #jugendtheater #kindertheater #kriminalstückfürjugendliche

Jul
14

Autor:

Kommentar

Theaterstück über die Grundschulzeit

theaterboerse / verlag für schultheaterstücke, laientheaterstücke, darstellendes spiel und autoren

Eine lustige Zeitreise durch vier Jahre Grundschulzeit kann man im Theaterstück Schluss! Ende! Aus! von unserem Autor Norbert Brandl erleben.

Vier lustige Theaterszenen, die je ein Grundschuljahr repräsentieren und auch einzeln gespielt werden können. Das Stück eignet sich zum Beispiel zur Verabschiedung oder Begrüßung von Grundschülern oder zu Schulfesten. Die Dauer beträgt ca. 15 Minuten, so daß auch Jüngere oder Vorschulkinder dem Geschehen auf der Bühne gut folgen können.

 

#schultheater #theaterstück #theatertext #schultheatertext #darstellendesspiel #kindertheater #grundschule #einschulung #verabschiedung #lustig

 

"Smombies" von Volker Will

!! Uraufführung !! : Smombies

Freitag, 8. Juli 2016

Wir möchten Euch “ Smombies „ von unserem Autoren Volker Zill vorstellen und den Termin für die Uraufführung bekannt geben!   !! Uraufführung !! Eine Theaterproduktion der Theater AG…

Keine Panik -alles wird Blut

Garantiert: Keine Panik – alles wird Blut.

Montag, 20. Juni 2016

Wir danken der Theater-AG an der Leopold-Feigenbutz-Re­alschule Oberderdingen, unter der Leitung von Hans-Martin Vogt, für Ihren Beitrag des Stückes „Keine Panik – alles wird Blut“ von unserem Autoren Peter Reul. Zum…

Ernas Erben

Lachen bis der Arzt kommt: The All American Arztroman

Mittwoch, 15. Juni 2016

Phänomenales Feedback gab es zur Aufführung des Stückes “ The All American Arztroman “ unseres Autors Christoph Tiemann – der Dürener Jugendclub “ Ernas Erben „, unter der Leitung von…

3,2,1…ZERO!

Dienstag, 7. Juni 2016

Der Countdown läuft- nur noch wenige Tage bis zur Aufführung! Wir freuen uns über den eingereichten Beitrag des Literaturkurses des Gymnasiums Baesweiler und wünschen viel Erfolg und großen Beifall für…

" 14 " von Volker Zill

Applaus für…14!

Mittwoch, 11. Mai 2016

Erst kürzlich wurde das Stück „14“ unseres Autors Volker Zill von dem Kinder- und Jugendtheater des Staatstheaters Kassel aufgeführt. Natürlich gab es bei der Premiere des TeensClubs im tif sehr…

Die kleine Hexe Felina - Kindergruppe Bühnenflöhe Volksbuehne Eichenried

Fantastisch: Die kleine Hexe Felina

Montag, 4. April 2016

Mit dem Märchenstück Die kleine Hexe Felina unserer Autorin Christina Dokter, hatten die “ Bühnenflöhe “ der Volksbühne Eichenried einen großen Applaus geerntet. Weitere Bilder von den fantasievollen Umsetzungen, auch bei…

Oberstufen Theater AG Gymnasium Neu Wulmstorf

Auf Irrwegen in Neu Wulmstorf: Odysseus feierte Premiere

Donnerstag, 31. März 2016

Unser Dankeschön geht an die Oberstufen Theater AG im Gymnasium Neu Wulmstorf  für den eingereichten Beitrag des Stückes “ Die Heimkehr des Odysseus “ unserer Autorin Inge Arnold. Hier ein kleiner Auszug aus…

"Nenn mich Mister Bottle" von Dieter Schneider

Geistreich: Nenn mich Mister Bottle

Donnerstag, 24. März 2016

12 Darsteller bieten hier großartige Unterhaltung  – angedacht für das 4. bis 13. Schuljahr – wird in 70 Minuten wunderbares Chaos in den Alltag gebracht. Sehr unterhaltsames Jugendstück um…

Quelle: Theaterbörse GmbH / Verlag für Schultheater, Laientheater und Autor

Theaterautor Werner Mittelstaedt im Portrait

Montag, 21. März 2016

  Werner Mittelstaedt   “Mein Theaterstück „Tipping Point – Kipp-Punkt“ ist im deutschsprachigen Raum das erste Theaterstück, dass den Klimawandel behandelt. Warum habe ich dieses Theaterstück geschrieben? Die…

Quelle: Theaterbörse GmbH / Verlag für Schultheater, Laientheater und Autor

Theaterautorin: Karin Selest im Portrait

Dienstag, 26. Januar 2016

Vielen Dank an unsere Autorin für diesen Beitrag, der uns einen  Einblick “ hinter die Kulissen “ verschafft – weitere Informationen und Updates auf Ihrer Homepage und auf Facebook ! Steffi Linke…